Selbstgemachtes Eis ohne Eismaschine

Ich bin momentan eine schlechte Bloggerin. Ich habe Kekse gebacken – aber es war spät abends und zu dunkel für Fotos. Ich habe eine leckere Sommer-Pastasauce gemacht – und hatte keine Zeit, einen Post dazu zu schreiben. Ich habe Kirscheis gerührt – und erst bei den letzten drei Löffeln dran gedacht, dass euch das auch interessieren könnte.

Zum Trost (für mich): Ich bin dafür momentan eine gute Doktorandin und schreibe Seite um Seite meiner Dissertation entgegen. Das sind übrigens keine leeren Seiten auf dem Foto, das sieht nur so aus. Wirklich. Und ja, ich habe das feine Sorbet mit einem riesigen Löffel in mich reingeschaufelt. So esse ich, wenn mir keiner zuguckt und ich mein tägliches Schreibpensum noch nicht mal annähernd erfüllt habe. Für die Diss, meine ich natürlich. Leider kann ich die ja nicht aus einzelnen Kapiteln, Facebook- und Blogeinträgen kumulieren.

Jedenfalls, das Kirscheis. Kommt nicht aus der Eis-, sondern aus der Küchenmaschine. Sowas in der Art meine ich. Seit ich entdeckt habe, dass man mit dem Häckselmesser darin Eis machen kann, stelle ich das Teil schon gar nicht mehr auf seinen Platz auf dem Regal zurück. Alternativ funktioniert für kleine Portionen auch ein sehr leistungsstarker Stabmixer.

So einfach gehts: Gefrorene Früchte der Wahl rein, dazu etwas Wasser oder Milch, Zucker/Stevia und z.B. Vanille oder Zimt. Ein bis zwei Minuten durchwirbeln lassen bis sich das Obst in eine sorbetartige Creme verwandelt hat. Die Variationsmöglichkeiten werden nur von den verfügbaren Sorten Tiefkühlobst beschränkt. Wobei, davon muss man sich gar nicht beschränken lassen. Man kann auch selbst Obst einfrieren und dann weiterverarbeiten. Jetzt beginnt ja wieder die Selbstpflücksaison…

Besonders lecker finde ich Bananeneis aus der Küchenmaschine. Ich friere dafür immer die Bananen ein, die bei uns im Obstnetz zu braun werden (also sobald sich der ersten braune Punkt zeigt). Ich garantiere euch, danach rührt ihr kein Bananeneis aus der Eisdiele mehr an. Mein letztes habe ich wegwerfen müssen, so sehr war rauszuschmecken, dass keine Banane je den Weg in die Eismaschine dieser Eisdiele gefunden hat. Also vorsicht: es besteht die Gefahr, durch selbstgemachtes Fruchteis zum Eissnob zu werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nachtisch, Obst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Selbstgemachtes Eis ohne Eismaschine

  1. germanabendbrot schreibt:

    Respekt, Respekt! Dass Du während der Diss überhaupt zum Zubereiten und Essen kommst. Ich habe mich während meiner Magisterarbeit von filterlosen Gitanes und Flying Horse Energy Drink ernährt… Naja, ich war auch noch deutlich jünger 😉 Viel Erfolg, meine Liebe. Und mach‘ Dir keine Sorgen wegen der Bloggerei. Das Real Life ist immer wichtiger! Worüber promovierst Du denn – oder darf man das noch nicht wissen? Alles Gute!!

  2. Pingback: I <3 Erdbeeren | küchenzeilen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s