Farmers‘ Market Islington

Besser spät als nie: Mein Besuch auf dem Farmers‘ Market in Islington liegt schon fast eine Woche zurück, aber vielleicht inspiriert er euch für die Einkäufe am kommenden Wochenende?

Für mich ist es ein Riesenvergnügen, über den Markt zu laufen und ein Gefühl dafür zu bekommen, was gerade wächst und blüht. Zuhause haben wir samstags einen kleinen Bauernmarkt neben der Markthalle, wo ich schon meine Lieblingsstände habe. Wenn ich unterwegs bin, versuche ich immer herauszufinden, wann Markttag ist – auch, um zu sehen, welche lokalen Produkte es neben Obst- und Gemüse noch gibt.

Die Farmers‘ Markets hier in London (hier eine Übersicht) müssen sich hinter den berühmten französischen Vorbildern nicht verstecken: An fast jedem Tag der Woche, vor allem aber Donnerstag bis Sonntag, findet irgendwo ein Markt mit lokalen Anbietern statt.

Der Markt in Islington ist sonntags von 10 bis 14 Uhr. Vieles ist aus Ökoanbau. Die Atmosphäre ist entspannt und freundlich. Man merkt, dass die Menschen hinter den Ständen stolz sind auf ihre Produkte.  Eine Frau hinter einem kleinen Tisch mit Erdbeeren  streckte zuversichtlich jedem Passanten eine Beere zum Probieren entgegen. Am Pie-Stand wurde den Kunden geduldig erklärt, was sich genau in den Füllungen verbirgt und wo das Fleisch herkommt. Und als ich das Ende erreichte, sprach mich eine nette junge Frau an, die sich als Managerin des Markts vorstellte und sich über mein (auch fotografisches) Interesse freute.

Und wer hätte nicht seine Freude an diesen frischen Früchten und fantastischen Farben?!

Die Pies von Pieminister, gefüllt mit Käse, Gemüse und Fleisch von glücklichen Tieren, haben mich sehr angelacht…muss ich unbedingt noch probieren!

„Eat your greens!!“ – Nächstes Mal. Ich hab mich stattdessen von einem der charmanten Obstverkäufer um den Finger wickeln lassen und mich für einen ‚Deal‘ für 2 Schalen ‚reds‘ entschieden. Fast ein Kilo Erdbeeren und Kirschen habe ich nachhause geschleppt. Eigentlich viel zu viel für mich alleine…aber seid beruhigt, nichts ist kaputt gegangen🙂

Als Zugabe zum Bauernmarkt gab es noch einen Miniflohmarkt. Ich hätte zu gerne den Bambus-Zeitschriftenständer mitgenommen!

Dieser Beitrag wurde unter Küchenzeilen unterwegs, London, Märkte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s