Essen für Freunde: Brownies im Glas

Doch, doch, bei uns gibts ab und zu schon auch noch was anderes als Kuchen und Waffeln. Jamie Olivers Möhren-Avocado-Salat zum Beispiel. Oder Nudeln mit Kürbis und Gorgonzola. Beides habe ich gestern Abend für Freunde gekocht. Während ersterer eher unspektakulär war (Jamie! Vergib mir! Niemand ist perfekt. Trotzdem: keiner kann so sinnlich mit den Händen das Dressing in die Salatblätter massieren und den Löffel nach dem Probieren abschlecken wie Du!*) – den Möhren hat man die viele Liebe, die ich ins Schnitzen der Streifen, Zubereiten der Marinade und Wenden im Ofen gesteckt hatte, nicht angeschmeckt, als sie unter den Salat gemischt waren; das Dressing kam viel zu wässrig daher (kann aber auch an meinen sehr saftigen Orangen gelegen haben), war zweiteres, improvisiertes Rezept extrem lecker und weiterempfehlenswert – Rezept folgt kommende Woche!

Die Küche glich gestern Nacht, nach einem Tag schälen, schnippeln, rühren, rösten, fluchen und brutzeln allerdings einem Schlachtfeld – einen Kochkurs würde ich allein deswegen mal gerne machen, um zu lernen, wie ich es schaffe, gleichzeitig zu kochen und gebrauchte Utensilien wegzuräumen – denn ich glaube, am Ende unterscheidet dieses Detail die hektisch-gehetzte Köchin von der entspannt-zufriedenen Gastgeberin…

Entspannt und zufrieden war ich zu späterer Stunde dann aber auch irgendwann, dank geschlossener Küchentür und einem Glas Rotwein.

Zum Nachtisch gab es Schwarzwälder Brownies im Glas. Dazu habe ich mittags ein halbes Brownierezept gemacht und in 6 kleinen ehemaligen Marmeladengläsern gebacken (15 Minuten bei 160 Grad Umluft). Abends habe ich die Brownies dann ganz kurz in die Mikrowelle gestellt, damit der Kern wieder warm und saftig wurde – so wie bei den Hot Brownies von Burger King. Dann habe ich eine Schicht Kirschen aus dem Glas drüber gelegt (wäre wahrscheinlich noch besser gewesen, die Kirschen mitsamt etwas Kirschsaft einmal aufzukochen,mit Vanillepuddingpulver anzudicken und dann noch lauwarm über den Brownie zu geben) und einen dicken Klecks geschlagene Sahne drauf gegeben. Saftiger, warmer Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern, leicht herbe Kirschen und eiskalte Sahne, dazu ein nettes Schleifchen ums Glas – beim Nachtisch bin ich doch gerne konservativ…

Dumm nur, wenn sich herausstellt, dass 2 der 3 Gäste gerade Schokoladenfasten machen…und herzerwärmend, wenn einer von ihnen dann beim Anblick der Brownies schwach wird, „ganz ausnahmsweise“ das Fasten (unter)bricht und glückselig lächelnd sein Glas auslöffelt. Ja, macht euch ruhig lustig, aber für solche Momente nehme ich das Küchenchaos doch ab und an gerne in Kauf – bis ich mir einen Kochkurs oder eine Küchenhilfe leisten kann.

*Hier das Beweisphoto…ohne Worte. Oder nur die: Jamie, willst Du mich heiraten mir ein Kind machen für mich Pasta kochen?

(Bild von hier)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter brownies, Essen für Freunde, Kochen, Unsinn abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Essen für Freunde: Brownies im Glas

  1. Prisca schreibt:

    Oh Anna- nicht Jamie ist Schuld daran, dass ich mich nun immer häufiger bei „back-koch-Phantasien“ ertappe, sondern DU und Dein Blog!! Zum Glück gibt es nicht noch Geruchsproben zusammen mit Deinen phänomenalen Bildern, sonst würde man mich wohl nicht mehr aus der Küche rausbekommen und vom nachahmen abhalten können. Oder ich würde mich auf direktestem Weg zu Deiner „Koch-Stalkerin“ entwickeln, ein Dauerticket nach Kassel wäre schon gebucht und ich dann immer gewähr bei Fuss zum Teig vom Mixstab lecken!!!!

  2. Anna schreibt:

    …hätt ich ja nix dagegen, so ist das nicht!?! Die Waffeln für 1/2 gehen ja mit auch ein bisschen auf deine Ermutigung zurück :-*

  3. Marianne schreibt:

    Man soll in der Küche doch nicht fluchen 😉 da ist ein Ort der Entspannung, sieht aber super lecker aus und ist bestimmt toll zum verschenken. Evtl etwas zu aufwendig für mal kurz zum Sonntäglichen Kuchenesse, aber an sich ne tolle Idee. Lob und Anerkennung!

  4. Kochmädchen schreibt:

    Ich bin jetzt so lange an deinem Blog und den schönen Rezepten festgehalten, dass ich mein Frühstück vergessen – und jetzt einen Bärenheißhunger habe! Vielen Dank! 😉

    Liebe Grüße
    Kochmädchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s