Süßkartoffeleintopf feat. rote Linsen

Nach einer stressigen Woche mit vielen Terminen und Pendelei habe ich mich gleichermaßen auf die große Küche wie auf die eigene Ernährung jenseits von Mensa und Cafete gefreut. Nach einer Woche unterwegs sind Samstage allerdings die Tage, an denen das erledigt werden muss, was sonst liegen geblieben ist, an denen eingekauft und die Wohnung geputzt wird und an denen ich zu dieser Jahreszeit auch mal an die Weihnachtsgeschenke denke. Das heißt, Samstage sind nicht: Tage, an denen aufwendig gekocht wird.

Deswegen gab es heute einen Eintopf – aufwendig daran war allein die Schnibbelarbeit; danach ging es schnell und fast wie von selbst. Zwar musste ich das Gemüse in mehreren Schritten in den Topf geben, aber ich musste sowieso nebenher einen Kuchen vorbereiten (mehr dazu morgen! ). Überhaupt, wenn es nach mir ginge, würde ich mich über den Winter komplett von Gemüseeintöpfen ernähren. Ich finde, man kann die so unendlich abwandeln, und außerdem – großer Bonus! – reicht 1mal kochen bei einem großen Topf für 3 Tage.

Heute in the mix: Süßkartoffeln, Lauch, Karotten, Kartoffeln, rote Linsen. Ich möchte euch bei der Gelegenheit unbedingt rote Linsen ans Herz legen, die sind ganz wunderbar! Hülsenfrüchte sind so viel besser als ihr Name!

Die Stars:

Zutaten

Support:

ZutatenSüßkartoffeleintopf mit roten Linsen (1 großer Topf, ca. 6 Portionen)

1 gr. Süßkartoffel (ca. 500gr), gewürfelt
200gr rote Linsen
3 kleine Kartoffeln, gewürfelt
1 Karotte, gewürfelt
2 kleine Zucchini
1 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
1 Zwiebel, gewürfelt
1 EL Öl, 1 EL Butter
2-3 EL Tomatenmark
Curry, Garam Masala, Salz, Pfeffer, Tabasco…
optional: Kokosmilch

1. Gemüse schnippeln

2. 1,4 l Wasser zum Kochen bringen (Wasserkocher); bereitstellen

3. In einem großen Topf Öl und Butter erhitzen. Zwiebeln dazu, glasig dünsten. Dann die Kartoffeln und die Möhre dazu – evt. nochmal Fett dazu geben. Alles ca. 5 Minuten rösten.

4. Das Gemüse mit etwas heißem Wasser ablöschen. Das evt. am Topfboden angehangene mit dem Kochlöffel lösen (fest schrubben!) – wichtig für den Geschmack!

5. Tomatenmark dazu.

6. Restliches Wasser (evt. etwas weniger als vorbereitet wurde) dazu. Deckel drauf, aufkochen, Temperatur auf untere bis mittlere Hitze. Ca. 8 Minuten kochen.

7. Jetzt ist das Timing wichtig: Süßkartoffeln dazu. Deckel drauf. Ca. 7 Minuten kochen.

8. Wenn die Süßkartoffeln fast gar sind, die Linsen dazu. Wieder Deckel drauf, ca. 7 Minuten kochen (kleine Hitze).

9. Zuletzt die gewürfelten Zucchini dazu – die brauchen max. 5 Minuten.

10. Abschmecken: jetzt kann Salz dazu; und nach Geschmack noch mehr Curry, Pfeffer, Tabasco, oder ein Schuss Kokosmilch.

Man kann natürlich auch alles mehr oder weniger auf einmal in den Topf werfen; allerdings weiß ich aus Erfahrung, dass sowohl Süßkartoffeln als auch Zucchini extrem schnell zerfallen, daher habe ich diesmal extra darauf geachtet, dass sie nicht so lange kochen. Viel geholfen hat es aber auch nicht – wie man auf dem Foto sieht – der Topf stand noch so eine Stunde mit geschlossenem Deckel neben dem Herd, und dadurch ist der Eintopf noch weiter gegart. Schmeckt aber trotzdem. Kichererbsen dazu wären super!

Nebenher – beziehungsweise eher: den ganzen Nachmittag – habe ich heute noch 2 Kuchen gebacken, einen für eine Party heute Abend (Brownies! Ist es endlich das ultimative Rezept?!) und einen für Verwandtschaftsbesuch morgen (Bananabread – eigentlich ein unfehlbares Lieblingsrezept aus England).

Eintopf

Dieser Beitrag wurde unter Gemüse, Winter abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s